Werbung

GEW will 50 000 Stellen mehr

Wittenberg. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat von Bund und Ländern eine Entfristungsoffensive an Hochschulen gefordert. Das geht aus einer Erklärung hervor, die die Gewerkschaft am Donnerstag im Anschluss an eine Wissenschaftskonferenz in Wittenberg veröffentlichte. So sollten bundesweit 50 000 zusätzliche Dauerstellen geschaffen werden. Der Bund müsse die Länder bei der Finanzierung der zusätzlichen Stellen unterstützen, fordert die GEW. Kurz- und Kettenverträge seien nicht nur unfair gegenüber betroffenen Beschäftigten, sie untergrüben auch die Kontinuität und damit Qualität von Forschung und Lehre, sagte GEW-Vize Andreas. Ferner fordert die Gewerkschaft unter dem Motto »Geld her oder wir schließen« Bund und Länder auf, gegen die »chronische Unterfinanzierung« der Hochschulen vorzugehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!