Werbung

Großmetzgerei entlässt sämtliche Mitarbeiter

München. Die wegen gesundheitsgefährdender Bakterien in Wurstprodukten seit Sommer geschlossene Großmetzgerei Sieber im oberbayerischen Geretsried steht endgültig vor dem Aus. Alle Mitarbeiter werden entlassen. Die Beschäftigten hätten am Donnerstag ihre Kündigungsschreiben erhalten, bestätigte Insolvenzverwalter Josef Hingerl. »Es ist mir nicht gelungen, die Produktion wieder aufzunehmen. Ich muss Ihnen daher leider das Arbeitsverhältnis kündigen«, schrieb der Anwalt den zuletzt 50 Mitarbeitern. Er bekräftigte, den Freistaat auf Schadenersatz zu verklagen. Zudem sei er nach wie vor auf der Suche nach einem Investor, sei aber bisher nicht fündig geworden. Hingerl hält das Vorgehen der Gesundheitsbehörden gegen Sieber für völlig überzogen, auch wenn in einzelnen Produkten Listerien gefunden worden seien. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!