Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine Million Opfer

Ausnahmezustand in der Türkei soll verlängert werden

  • Von Stuart Williams, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der nach dem gescheiterten Putschversuch verhängte Ausnahmezustand in der Türkei soll über den Oktober hinaus verlängert werden. Das empfahl am Mittwochabend der Nationale Sicherheitsrat der Türkei, der unter der Führung von Staatschef Recep Tayyip Erdogan steht. Eine Verlängerung des Ausnahmezustands werde empfohlen, weil dieser dem wirksamen »Schutz unserer Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Rechte und Freiheiten unserer Bürger« diene, erklärte der Sicherheitsrat nach einer Sitzung in Ankara. Die tatsächliche Verlängerung des Ausnahmezustands dürfte damit nur noch eine Formsache sein. Um welchen Zeitraum es dabei geht, teilte das Gremium nicht mit. Der Sicherheitsrat empfahl überdies, den 15. Juli, den Tag des Putschversuches, künftig alljährlich als »Tag der Demokratie und Freiheiten« zu feiern.

Präsident Erdogan, der den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen als Drahtzieher des Umsturzversuches betracht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.