Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wie die »Falken« - eigentlich

In der Eifel traf sich der Roma-Jugendverband Amaro Drom zur Jahreskonferenz. AfD und Pegida bereiten Sorgen

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Samstagmittag in einem Seminarraum der Jugendbildungsstätte »St. Nikolaus« in Nideggen-Schmidt. 15 Mitglieder des Organisationsteams der Bundesjugendkonferenz der Roma-Jugendorganisation »Amaro Drom e. V.« diskutieren über den Tagesverlauf - wer sich um welchen Workshop kümmert und Ähnliches. Dann aber entwickelt sich eine lebhafte Diskussion: Wie soll man mit einem Fernsehteam umgehen?

Viele Jugendliche wollen nicht gefilmt werden. Sie fürchten Nachteile, wenn sie als Roma auftreten. Es gebe junge Leute mit Uniabschluss, heißt es, die Angst hätten, als Sinti oder Roma keinen Job zu finden. Andere halten es unbedingt für notwendig, in die Öffentlichkeit zu gehen. Das Projekt, in dessen Rahmen der Kongress stattfindet, heiße nicht umsonst »Dikhen Amen!« - also »seht uns!«. Bei der Diskussion wird deutlich: Viele Anwesende haben ein feines Gespür für die Stimmung in Deutschland. Das Erstarken von Pegida und AfD bereitet ihnen Sorgen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.