Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unister offenbar schon länger pleite

Leipzig. Der insolvente Leipziger Internetkonzern Unister ist offenbar schon länger pleite. Das geht aus einem Gutachten des Insolvenzverwalters an das Amtsgericht Leipzig hervor, aus dem »Süddeutsche Zeitung«, NDR und WDR zitieren. Darin schreibt Insolvenzverwalter Lucas Flöther, es sei »nicht auszuschließen, dass einzelne Gesellschaften des Unister-Konzerns bereits seit dem Jahr 2015 zahlungsunfähig sind«. Damals sei laut damaligen Führungskräften »eine Finanzierung des operativen Geschäftsbetriebs nicht mehr möglich« gewesen. Gegen den im Juli verunglückten Unister-Geschäftsführer Thomas Wagner »könnten Ansprüche wegen verspäteter Insolvenzantragstellung bestanden haben«, so Flöther. Zu dem Bericht wollte er sich nicht äußern. Im Gutachten werde der Schuldenstand mit heute knapp 58 Millionen Euro angegeben. In die Pleite geführt habe eine »Verkettung mehrerer größtenteils vom Unternehmen selbst verursachter Umstände«, schreibt Flöther. Die Holding habe Tochterfirmen etwa Darlehen von insgesamt über 82 Millionen Euro gewährt. Seit 2016 seien Geschäfte innerhalb des Konzerns gar nicht mehr verbucht worden. Flöther will den Konzern neu aufstellen. Derzeit laufen Verkaufsgespräche. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln