Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kritischer Marxist

György Markus ist tot

Der ungarische Philosoph György Markus ist im Alter von 82 Jahren in Sydney gestorben, wie ungarische Medien am Donnerstag meldeten. Markus galt als bedeutendster Vertreter der Budapester Schule des marxistischen Philosophen Georg Lukacs (1885-1971). Er protestierte 1968 gegen die Niederschlagung des »Prager Frühlings« und 1973 gegen die Maßregelung jüngerer Philosophen durch das kommunistische Regime in Ungarn. Im Anschluss daran verlor er seine Professur in Budapest und erhielt faktisch Berufs- und Publikationsverbot. 1977 emigrierte er nach Australien, wo er an der University of Sydney lehrte. Noch in Ungarn hatte er 1972 im Untergrund zusammen mit György Bence und Janos Kis die Studie »Wie ist eine kritische Wirtschaftstheorie möglich?« veröffentlicht. Darin unterzogen die drei Lukacs-Schüler den real existierenden Sozialismus einer Kritik auf marxistischer Grundlage. Im Exil veröffentlichte Markus mit seinen Schülern Agnes Heller und Ferenc Feher den Band »Der sowjetische Weg. Bedürfnisdiktatur und entfremdeter Alltag« (dt. 1986). Während sich die meisten Vertreter der Lukacs-Schule dem Liberalismus oder dem Konservativismus zuwandten, blieb Markus bis zu seinem Tod einer kritischen marxistischen Philosophie verbunden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln