Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Aufsichtsrat zum BER tagt in Tegel

Ab 11 Uhr trifft sich an diesem Freitag der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg im Verwaltungsgebäude zu einer Sitzung. Ein neuer Eröffnungstermin für den Großflughafen BER soll dem Vernehmen nach nicht beschlossen werden. »Zum jetzigen Zeitpunkt ist es damit leider noch zu früh, um einen genauen Termin für den ersten Flug vom BER-Terminal festzulegen«, hatte Flughafen-Chef Karsten Mühlenfeld in dieser Woche erklärt.

Die von der Flughafengesellschaft dringend erwartete fünfte Nachtragsgenehmigung des Bauordnungsamtes des Landkreises Dahme-Spreewald für die Brandschutzanlage im Terminal traf am Donnerstag bei der Flughafengesellschaft ein. Für die Sitzung des Aufsichtsrates könne die umfangreiche Genehmigung jedoch nicht mehr gelesen werden, weil die Zeit nicht ausreiche, hatte Mühlenfeld zuvor erklärt. Die Flughafengesellschaft will nach Erhalt der Unterlagen umgehend denn dann noch ausstehenden sechsten Nachtrag aktualisieren. Trotz der erneuten Verzögerungen bei den Genehmigungen sieht Mühlenfeld weiter eine Chance, dass der BER im Jahr 2017 in Betrieb geht. Dies hätten auch zwei externe Gutachten bestätigt.

Weitere Themen der Aufsichtsratssitzung sind der Bau neuer Rollwege und der Regierungsflughafen. mkr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln