Kolumbiens Präsident Santos erhält Friedensnobelpreis

Komitee begründet Wahl mit seinen »entschlossenen Bemühungen« zur Beendigung des Gewaltkonflikts mit der FARC

Oslo. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos erhält den Friedensnobelpreis. Das teilte das Nobelpreiskomitee am Freitag in Oslo mit. Die Vorsitzende des Nobel-Komitees, Kaci Kullmann Five, sagte, Santos werde für seine »entschlossenen Bemühungen« ausgezeichnet, den »mehr als 50 Jahre langen Bürgerkrieg in dem Land zu beenden«.

Den Nobelpreis erhält Santos als Initiator des Friedensprozesses nun, obwohl die Kolumbianer das Abkommen zwischen Regierung und der FARC am vergangenen Sonntag in einer Volksabstimmung mit knapper Mehrheit abgelehnt hatten. »Die Tatsache, dass eine Mehrheit der Wähler «Nein» zu dem Friedensabkommen gesagt hat, heißt nicht zwingend, dass der Friedensprozess gestorben ist«, hieß es in der Preisbegründung. »Das Referendum war keine Abstimmung f...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 364 Wörter (2568 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.