KZ-Gedenkstätte erinnert an 27 Häftlinge

Oranienburg. Die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen erinnert Mitte Oktober an die Ermordung von 27 Häftlingen durch die SS. Im Mittelpunkt steht der kommunistische Widerstandskämpfer Siegmund Sredzki (1892-1944), teilte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten am Freitag mit. Den 24 deutschen und drei französischen Opfern ist seit zwei Jahren ein besonderes Denkmal gewidmet. Unter dem Titel »Der Klang der Erinnerung« sind dort auf 27 Stahlstangen die Namen und Geburtsdaten der Opfer eingelassen. Die Stangen sind in ihrer Höhe und Breite je nach Lebensalter und Haftdauer der Opfer unterschiedlich gestaltet und erzeugen Klänge, wenn sie sich berühren. Am 27. März 1944 entdeckte die SS im KZ Sachsenhausen eine Rundfunk-Abhörstelle und Flugblätter. Eine Sonderabteilung des Reichssicherheitshauptamtes ermittelte, um die internationale Widerstandsorganisation im Lager zu zerschlagen. Nach Abschluss der Untersuchungen ermordete die SS am Abend des 11. Oktober 1944 in der Hinrichtungsstätte »Station Z« die genannten 27 Häftlinge. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung