Werbung

Bedeutendes aus Leipzig

Kulturerbe-Siegel

Die Musikerbe-Stätten Leipzigs sind als einzige deutsche Bewerbung für das Europäische Kulturerbe-Siegel (EKS) nominiert worden. Die Kultusministerkonferenz beschloss am Donnerstag in Bremen die Nominierung für den anstehenden Bewerbungsdurchgang 2017 bei der Europäischen Kommission.

Die Nominierung bündelt neun europaweit für das Musikleben bedeutende Leipziger Einrichtungen - die Thomaskirche, das Bach-Archiv, die Alte Nikolaischule, das Mendelssohn-Haus, die Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«, das Schumann-Haus, die Grieg-Begegnungsstätte, das Gewandhaus und die Leipziger Notenspur.

Das Europäische Kulturerbe-Siegel ist per EU-Ratsbeschluss vom 6. November 2011 eingerichtet worden. Mittlerweile sind 29 Stätten ausgezeichnet worden, darunter in Deutschland das »Hambacher Schloss« und die Rathäuser von Münster und Osnabrück - Stätten des Westfälischen Friedens. Alle zwei Jahre können sich die an der Initiative beteiligten Staaten mit bis zu zwei Vorschlägen bewerben. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung