Koalition korrigiert Wachstumsprognose

Berlin. Die Bundesregierung erwartet für 2016 ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent. Sie erhöhte damit am Freitag ihre bisherige Vorhersage um 0,1 Prozentpunkte. 2017 legt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um voraussichtlich 1,4 Prozent zu, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Im Frühjahr hatte die Regierung mit 1,5 Prozent gerechnet. Zum »relativ kräftigen Wachstum« trügen »die Anstrengungen zur Bewältigung des Flüchtlingszustroms sowie der niedrige Ölpreis und Wechselkurs« bei. Ressortchef Sigmar Gabriel (SPD) erklärte, die deutsche Wirtschaft behaupte sich »in einem vor allem außenwirtschaftlich sehr schwierigen Umfeld«. Die Koalition ist damit etwas pessimistischer als führende Wirtschaftsforscher. AFP/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung