Nach Morddrohungen SPD-Parteitag abgesagt

Bocholt. Nach Morddrohungen gegen ihren Vorsitzenden hat die SPD im nordrhein-westfälischen Bocholt einen für Freitagabend geplanten Parteitag abgesagt. Der örtliche SPD-Chef Thomas Purwin entschied sich für den Schritt aus Rücksichtnahme auf seine Familie, wie er der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der 35-Jährige berichtete, er habe Anfang der Woche eine E-Mail erhalten mit der Drohung, dass ihm sein »Judenschädel abgeschlagen« würde.Er erhalte bereits seit einigen Monaten Hassmails und Postings, sagte Purwin weiter. Eine der Absenderadressen habe Adolf.Hitler@Deutscher-Reichstag.de gelautet. Seit Beginn der Flüchtlingskrise häufen sich Drohungen und auch Angriffe auf Lokalpolitiker. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung