Werbung

Bauern protestieren gegen Bayer

Leverkusen. Bauern haben am Dienstag vor der Bayer-Zentrale in Leverkusen gegen die Fusion mit dem US-Saatguthersteller Monsanto protestiert. Unter dem Motto »Bayer & Monsanto-Schweinerei stoppen« versammelte sich etwa ein Dutzend Landwirte. Sie kritisierten die Fusion als Machtkonzentration auf dem Agrarchemiemarkt. Der Konzern würde zum Markführer für Pestizide und Saatgut und könnte »fast im Alleingang entscheiden, was Bauern pflanzen und Verbraucher essen«, so die Organisatoren. Es sei zu befürchten, dass Bayer auf Gentechnik, Pestizide und Lebensmittelpatente setze, sagte Jutta Sundermann von der Aktion Agrar. Bayer reagierte mit einem Banner mit der Aufschrift »Fakten statt Vorurteile«. Konzernchef Werner Baumann hatte gesagt, man wolle kein gentechnisch verändertes Saatgut in Europa verkaufen. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung