Für eine vegane Alternative

Veggie-Bürgerbegehren für pflanzliches Kantinen- und Schulessen in Friedrichshain-Kreuzberg gestartet

  • Von Samuela Nickel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit Montag werden in Friedrichshain-Kreuzberg Unterschriften für das Veggie-Bürgerbegehren gesammelt. Das Schweizer Projekt Sentience Politics hat mit der Albert Schweitzer Stiftung und dem Vegetarierbund Deutschland das Bürgerbegehren organisiert. Sie fordern vegane Alternativen im täglichen Speiseplan der öffentlichen Kantinen und Schulen im Bezirk.

In vielen Kantinen gibt es bereits vegane Menüs. Lutz Seifert ist Inhaber der Kantine der Opernstiftung. Bei ihm gibt es mehrmals in der Woche einen rein pflanzlichen Mittagstisch. Das Angebot ist erfolgreich, ein Drittel des verkauften Essens sei vegan oder vegetarisch, schätzt er. »Nachgefragt hatte bei uns niemand. Aber das ist ein Trend, dem man sich nicht verschließen kann«, sagt Seifert.

Während Fleischgerichte vorwiegend deutsche Hausmannskost sind, bieten die vegetarischen und veganen Rezepte auch geschmacklich eine Alternative. »Das ist preislic...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.