Mörderische Idylle

Die schwedische Insel Sandhamn profitiert von den Krimis der Autorin Viveca Sten. Von Axel Pinck

  • Von Axel Pinck
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sandhamn gibt sich ganz unschuldig, als sich das Fährschiff »Askungen« mit langsamer Fahrt durch eine Meerenge zum Anleger im Hafen schippert. Die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel auf gut gelaunte Touristen, die vom Schiff auf die beliebte Insel am äußersten Rand des ausgedehnten Schärengartens vor Stockholm strömen. Die Küstengewässer zwischen der Schwedischen Hauptstadt und der Ostsee sind mit rund 24 000 Inseln, Eilanden und Felskuppen gesprenkelt, ein Labyrinth, in dem ortsunkundige Segler ohne genaue Seekarten verloren wären.

So ist Sandhamn mit seinem Naturhafen schon vor mehr als 200 Jahren erst als königliche Zollstation, dann als Standort von Lotsenschiffen groß geworden. Dabei ist groß vielleicht etwas übertrieben, schließlich leben nur wenig mehr als 100 Insulaner ganzjährig auf dem überschaubaren Eiland. Autoverkehr gibt es nicht, auch keine Straßen, nur Wege und schmale Steige. Im Sommer schwillt die Einwohnerzahl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 744 Wörter (4960 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.