Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

EEG-Umlage steigt auf 6,88 Cent

Energieintensive Unternehmen profitieren weiterhin von Rabatten bei der Finanzierung der Energiewende

  • Von Susanne Schwarz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die sogenannte EEG-Umlage steigt zum Jahreswechsel auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde. Das haben die vier Übertragungsnetzbetreiber am Freitag bekannt gegeben. Zurzeit zahlen die Stromverbraucher 6,35 Cent. Mit der Umlage finanzieren sie nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz die Energiewende. »Der starke Anstieg der Kosten für erneuerbare Energien ist ein Alarmsignal«, warnte Ulrich Grillo, Chef des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). »Energiekosten werden für die Industrie zu einem echten Standortproblem.«

Was Grillo nicht sagt: Viele Industriebetriebe profitieren seit Jahren von den starken Rabatten auf die Umlage, die der Rest der Stromverbraucher – sprich Privathaushalte und kleineres Gewerbe – bezahlt. Dabei geht es jedes Jahr um Milliardenbeträge. Für dieses Jahr hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) über 2100 entsprechende Gesuche genehmigt. Um von der Regelung zu profitieren, müssen Unternehm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.