Abtreibungsgegner in Frankreich werden stärker

In Frankreich stellen »Pro-Life-Aktivisten« subtil das Recht auf Schwangerschaftsabbruch in Frage

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie lassen nicht locker: Katholische Kirche und Vereinigungen, die Schwangerschaftsabbrüche aus religiösen, moralischen oder anderen Gründen bekämpfen, werden aktiver und gehen in Frankreich aggressiver vor. Die Mahnung, die Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch »nicht zu banalisieren«, reicht ihnen nicht mehr. Beispielsweise unternahmen kürzlich reaktionäre Kräfte im Apothekerverband einen Vorstoß, die Statuten des »Ordre des pharmaciens« um einen Passus zu ergänzen, nach dem Apotheker aus religiösen oder »Gewissensgründen« die Ausgabe der rezeptfreien »Pille danach« verweigern können.

Allerdings waren in den Medien die empörten Reaktionen von Frauenverbänden und namhaften Persönlichkeiten so massiv, dass sich die Verbandsführung schnell von der Initiative distanzierte und sie begrub. Zwar sieht man auch wieder häufiger an Hauswände gesprühte Losungen gegen den Schwangerschaftsabbruch, doch generell werden die Methoden subtile...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 457 Wörter (3271 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.