Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/Main

Abends sind die Schatten lang

Ida Simons: Niederländisch-jüdisches Leben zwischen den Weltkriegen

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als einige Jahre nach Naziherrschaft und zweitem Weltkrieg in Amsterdam »Das Tagebuch der Anne Frank« erschien, lösten das Schicksal des jüdischen Mädchens und die Verbrechen an ihrer Familie erstmals weltweit Mitleid und Entsetzen aus. Zum damaligen Betroffenheits-Ritual mag es gehört haben, wieder nach jüdischem Leben in den Niederlanden vor dem Krieg zu fragen. Das könnte den großen Erfolg des autobiografischen Romans »Vor Mitternacht« von Ida Simons im Jahr 1959 mit erklären, aber auch das schnelle Wieder-Vergessen nach dem frühen Tod der Autorin nur ein Jahr später. Der Roman fügte sich nicht gängigen Klischeevorstellungen. Umso mehr ist die Wiederentdeckung zu begrüßen.


Buch im nd-Shop bestellen:
* Ida Simons: Vor Mitternacht. Roman. A. d. Niederl. v. Marlene Müller-Raas. Luchterhand. 224 S., geb., 20 €.


»Vor Mitternac...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.