»Mehr sein als nur Protest«

Regionalkonferenz in Halle zum Umgang mit der AfD und anderen rechten Bewegungen

  • Von Max Zeising
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Bündnis »Aufstehen gegen Rassismus« veranstaltete am Freitag und Sonnabend eine Regionalkonferenz in Halle. Wozu diente diese Konferenz?
Zunächst ging es darum, sich anzuschauen, wie die AfD einerseits in den Parlamenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und andererseits in der Gesellschaft agiert. In einem zweiten Schritt wollten wir dann durch Workshops und Inputs zeigen, wie man aus den Mechanismen von Empörung und Fassungslosigkeit herauskommen und gegen die AfD aktiv werden kann.

Was muss speziell in der Region getan werden, um dem Auftrieb der AfD entgegenzuwirken?
Wir wollen uns nicht damit begnügen, AfD-Anhänger einfach nur zutreffend als Rassisten abzustempeln. Sondern wir brauchen Strategien gegen die AfD und die Neue Rechte. Denn auf der anderen Seite betreibt die AfD eine sehr erfolgreiche Kampagnenarbeit.

Muss der Protest gegen die AfD in der Region - aufgrund der hohen Umfragewerte der Partei in de...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 617 Wörter (4051 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.