Werbung

Prag: Überraschungssieg für Christdemokraten

Prag. Bei der Stichwahl zum Senat in Tschechien hat die regierende Mitte-Links-Koalition ihre Mehrheit in der zweiten Kammer halten können. Einen Überraschungserfolg erzielte der christdemokratische Juniorpartner KDU-CSL. Die Partei holte neun Sitze und kompensierte damit das schlechte Abschneiden der Sozialdemokraten von Ministerpräsident Bohuslav Sobotka. Das geht aus dem am Samstag veröffentlichten vorläufigen amtlichen Endergebnis hervor. Gewählt wurden wie alle zwei Jahre 27 der 81 Sitze im Senat. Die Beteiligung erreichte mit knapp 15,4 Prozent einen neuen historischen Tiefststand. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!