Karlen Vesper 18.10.2016 / Kultur

Vereint und getrennt

Historische, dynastische, kriegerische Verwicklungen

»Dit is wat we delen.« Ja, was teilen Niederländer und Flamen? Die Schrift-, nicht zwingend auch die Lautsprache. Flämisch ist ein niederländischer Dialekt. Sprachlich vereint, staatlich getrennt. Da könnten sich zu einer der nächsten Buchmessen die Sachsen gemeinsam mit den Siebenbürger Sachsen einladen. Und Stanislaw Tillich geistert durch die Bücherhallen als Graf Dracula.

Was verbindet Holländer und Flamen sonst noch? Die Nordsee. Im Pavillon der Ehrengäste erwartet die Besucher ein imaginärer Strand - und eine Überraschung. Verraten wurde nur so viel: Es handele sich um typisches Strandgut. Muscheln oder ein ob menschlicher Umweltsünden verirrter, verwirrter, gestrandeter Wal? Morgen werden wir es wissen.

Fakt ist, Niederländer und Flamen teilen Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte, verbunden durch dynastische Bande mit Engländern, Franzosen, Spaniern und Deutschen und vereint verwickelt in kriegerische Auseinandersetzung...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: