Aufarbeitung des Falls »Al-Bakr« beginnt

Dresden. Eine Expertenkommission wird die Arbeit der sächsischen Behörden im Fall des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr untersuchen. Das vierköpfige Gremium unter der Leitung des früheren Richters am Bundesverfassungsgericht, Herbert Landau, soll noch im Oktober die Arbeit aufnehmen. »Es geht um eine umfassende und unabhängige Analyse und Bewertung der Vorgänge«, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Dienstag in Dresden. Am Nachmittag kamen dort auch der Innen- und der Rechtsausschuss des Landtags zu einer gemeinsamen Sondersitzung zusammen. Am Mittwoch will sich in Berlin der Innenausschuss des Bundestages damit befassen. Agenturen/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen