Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lammert läutet letzte Runde ein

Nach 37 Jahren im Bundestag will der Bundestagspräsident bei der nächsten Wahl 2017 nicht wieder kandidieren

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn irgendeine Neuigkeit den Alltag der politischen Klasse in Berlin übertönt, versucht deren gestandener Vertreter einen letzten Kompetenzbeweis gern mit dem Satz: Überraschend sei die neue Erkenntnis ja nicht. An den Reaktionen am Dienstag konnte man sehen: Diese Neuigkeit überraschte: Norbert Lammert, seit 2005 Bundestagspräsident, tritt zur Bundestagswahl nicht wieder an. »Ich bin von den Socken«, bekannte am Montagabend der stellvertretende Parteivorsitzende der CDU Thomas Strobl. Am Morgen erst sei man sich im CDU-Präsidium begegnet; kein winziges Anzeichen gab es offenbar für Lammerts Entschluss.

Norbert Lammert ist ein alter Hase in der deutschen Politik, seit 36 Jahren Bundestagsabgeordneter - von Amtsmüdigkeit würde in seinem Fall trotzdem niemand sprechen. Gerade erst hatte der 67-Jährige wieder einmal mit Vorschlägen zum Wahlrecht anhaltenden politischen Gestaltungsbedarf deutlich gemacht. Mit einer »Kappungsgrenze« um die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.