Werbung

Kritik an Empfang für Dalai Lama in Tschechien

Prag. Ein Besuch des tibetischen Religionsführers Dalai Lama hat in Tschechien für politischen Wirbel gesorgt. Die ranghöchsten Vertreter des Staates reagierten auf einen Empfang des 81-Jährigen bei Kulturminister Daniel Herman am Dienstag mit einer gemeinsamen Erklärung. Darin betonten sie die »territoriale Integrität« Chinas und die »strategische Partnerschaft« mit der Volksrepublik, wie die Zeitung »Pravo« berichtete. Zu den Unterzeichnern zählten neben dem sozialdemokratischen Regierungschef Bohuslav Sobotka auch Senatspräsident Milan Stech und Staatspräsident Milos Zeman. Letzterer hatte zu Ostern den chinesischen Staatschef Xi Jinping in Prag empfangen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung