Flüchtlinge wegen Hausfriedensbruchs angezeigt

Rund 120 Geflüchtete nach zweiwöchiger Weigerung in neue Unterkunft umgezogen

Berlin. Rund 120 Flüchtlinge sind am Mittwoch aus einer Notunterkunft in der Bornitzstraße in Lichtenberg ausgezogen. Fast zwei Wochen hatten sie den Schritt verweigert. Sechs bis sieben Bewohner wollten auch am Mittwoch noch das Heim nicht verlassen, weshalb der Betreiber PeWoBe die Polizei rief, wie diese dem »nd« bestätigte. Einem Sprecher zufolge hätten Beamte mit den Betroffenen geredet, es sei zu keinerlei Handgreiflichkeiten gekommen, daher könne auch nicht von einer Räumung die Rede sein. Ge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: