Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Roadmap für die Ost-Ukraine auf Krisengipfel vereinbart

Merkel und Hollande würdigen Fortschritte bei Ukraine-Gesprächen / Vier weitere Zonen zur Truppenentflechtung im Konfliktgebiet geplant

Berlin. Mit einem Fahrplan für die Ost-Ukraine soll der stockende Friedensprozess für die Konfliktregion wieder an Schwung gewinnen. Diese sogenannte Roadmap solle bis Ende November stehen, erklärte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in der Nacht zum Donnerstag nach dem Ukraine-Gipfel mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Frankreichs Staatspräsident François Hollande, Poroschenko und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. »Auch der heutige Tag hat keine Wunder bewirkt«, fasste Merkel das Treffen im sogenannten Normandie-Format zusammen. Der Fortschritt des Tages sei, sich auf einen Fahrplan geeinigt zu haben, der im früheren Lösungspaket von Minsk noch nicht so detailliert angelegt gewesen sei. Nach Auffassung von Hollande müsse nun dafür gesorgt werden, dass der Waffenstillstand umgesetzt und die Waffen zurückgezogen würden.

Ausführlich wurde laut Merkel beim Thema Sicherheit über sogenannte Entflechtungszonen und di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.