Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia

Athen. Autonome haben in der Nacht zum Donnerstag im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen randaliert. Sie schleuderten Brandflaschen und Steine gegen Polizisten und zündeten Müllcontainer an. Die Polizei setzte Tränengas ein. Stundenlang blieben wichtige Straßen im Zentrum geschlossen. Hunderte Passanten verließen in Panik das Gebiet, wie Augenzeugen berichteten. Im Stadtteil Exarchia, der als Hochburg der Autonomen-Szene gilt, kommt es immer wieder zu ähnlichen Szenen. Dort haben Autonome, aber auch Drogenhändlerbanden seit Jahren die Oberhand gewonnen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung