Fälschungsvorwurf in Las Vegas

Letzte Fernsehdebatte vor den US-Wahlen: Sachthemen verschwinden hinter Trumps Verschwörungstheorien

  • Von Max Böhnel, New York
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Besser vorbereitet als in den zurückliegenden Debatten, mit Ruhe in der Stimme und einigermaßen konzentriert auf Sachthemen - so, wie sich Donald Trump zu Beginn der live übertragenen TV-Debatte vorstellte, hätten sich die Republikaner ihren Kandidaten von Anfang an gewünscht. Bei den von Fox-Moderator Chris Wallace aufgeworfenen Themen Abtreibungsrecht, Steuern, Waffenkontrolle, Syrien, Iran, Russland und Krankenversicherung hielt Trump mit erzkonservativen, aber immerhin nachvollziehbaren Argumenten gegen Hillary Clinton mit. Obwohl sich die Kandidatin der Demokraten dieses Mal eher angriffslustig gab, brachte Trump einen Teil seiner Wahlkampfthemen wie Einwanderung, das Versprechen auf Arbeitsplätze und Clintons E-Mail-Affäre unter.

Clinton punktete, indem sie von den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen ablenkte und stattdessen Trumps Verhältnis zum russischen Präsidenten Putin zum Thema machte. Russland habe E-Mails aus den USA ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.