40 Soldaten auf türkischem Stützpunkt Konya festgenommen

Istanbul. Gut drei Monate nach dem Putschversuch hat die türkische Polizei 40 Soldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt in der zentralanatolischen Provinz Konya festgenommen. Ihnen werde unter anderem »Aufstand gegen die Regierung« und »Mitgliedschaft in einer Terrororganisation« vorgeworfen, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Donnerstag. Nach sieben weiteren Soldaten werde gefahndet. Die Türkei macht den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli verantwortlich und geht seitdem gegen mutmaßliche Unterstützer vor. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, in der südosttürkischen Provinz Elazig und der westtürkischen Stadt Izmir sei die Polizei bei Razzien gegen möglich Gülen-Anhänger vorgegangen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung