Ignoranz der Behörden

Neue Theorie um den vor zweieinhalb Jahren verschwundenen Flug MH370

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mehr als zweieinhalb Jahre sind seit dem Verschwinden der Passagiermaschine MH370 mit 239 Menschen an Bord vergangen. Drei Trümmerteile konnten bisher definitiv der verschwundenen Boeing zugeordnet werden. Keines dieser Trümmerteile ist jedoch während der 180 Millionen australische Dollar (125 Millionen Euro) teuren Suche der Australier aufgetaucht, die die Suche nach dem Flugzeug im Indischen Ozean leiten. Nun gibt es aber zumindest eine neue Theorie.

Ganz normale Bürger sind beim Spaziergang am Strand - auf La Réunion, in Tansania und auf Mauritius - auf die bislang gefundenen Trümmer gestoßen. Neben den drei identifizierten Teilen wurden jedoch noch weitaus mehr an der afrikanischen Küste und vor allem auf Madagaskar angespült. Einige dieser Trümmer wurden untersucht, etliche werden jedoch von den Behörden ignoriert.

Der US-amerikanische Anwalt Blaine Gibson, der seit einem Jahr privat nach MH370-Trümmern sucht, hatte selb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 537 Wörter (3721 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.