Ärger wegen Wiesbadens Sportlerball

SPD-OB kungelt gegen seine eigene Partei - mit der AfD

  • Von Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Soll Hessens Hauptstadt Wiesbaden langfristig weiter den pompösen, von der Deutschen Sporthilfe ausgetragenen Ball des Sports mit hohen Subventionen an sich binden? Um diese Frage ist im Rathaus ein Streit entbrannt. Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) ist seit 2013 Rathauschef und glühender Verfechter dieser Veranstaltung, bei der sich alljährlich rund 1600 Spitzensportler und Eliten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien im Blitzlichtgewitter präsentieren und vergnügen. Aus seiner Sicht sind die rund 500 000 Euro Zuschuss für die aufwendige Veranstaltung gut angelegt. Schließlich stehe Wiesbaden damit ein Wochenende lang im Blickpunkt.

Dies sei positiv für die Kongress- und Kurstadt und fördere die lokale Wirtschaft, meinen Gerich und andere Befürworter. Ein wichtiger Teil der Zuschüsse käme ohnehin wieder der Stadt in Form von Mieteinnahmen für das Veranstaltungsgebäude zugute.

Der nächste Ball des Sports in Wiesbaden ist der 47...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 515 Wörter (3439 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.