Fremd im eigenen Land

Ausstellung »Die Vielfalt der Sinti und Roma in Deutschland« wurde in Lichtenberg eröffnet

  • Von Samuela Nickel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Sinti sind deutsch und Sinti, eben deutsche Sinti.« Dieser Satz von Biljana Rademakers steht auf einem der Ausstellungsplakate im Museum Lichtenberg, darüber ihr Porträt mit selbstbewusstem Blick. Mit der Ausstellung »Die Vielfalt der Sinti und Roma in Deutschland« wird im Museum die Geschichte des Bezirks aufgearbeitet. Die Wanderausstellung der feministischen Initiative »Romane Romnja« räumt mit den Klischees über diese Bevölkerungsgruppe auf, in dem sie über die Historie der Sinti und Roma aufklärt.

»Die Ausstellung soll die Vielfältigkeit hier in Deutschland zeigen und insbesondere Roma-Frauen ein Gesicht und eine Stimme geben«, sagt Kuratorin Gordana Herold von »Romane Romnja«. Zusammen mit Rifet Seidic sei eine Ausstellung organisiert worden, die Menschen in ihrem Alltag erreichen und informieren soll.

Das Museum Lichtenberg arbeitet seit diesem Jahr den Umgang der Bezirksverwaltung mit Sinti und Roma seit der Stadtgründung Lichte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.