Werbung

UNO enttäuscht über Haiti-Spenden

New York. Die Vereinten Nationen haben sich enttäuscht über die geringe Resonanz auf ihren Spendenaufruf für die Opfer der Cholera-Epidemie in Haiti gezeigt. Es sei »höchst unwahrscheinlich«, dass das anvisierte Ziel von 200 Millionen Dollar (184 Mio. Euro) erreicht werde, sagte der UN-Sondergesandte David Nabarro am Montag (Ortszeit) in New York. Nur 25 Prozent der Summe sei bislang zugesagt worden. Die Vereinten Nationen hatten eine »moralische Verantwortung« für die 2010 ausgebrochene Cholera-Epidemie übernommen. Die Seuche war von nepalesischen UN-Soldaten eingeschleppt worden. Beinahe 10 000 Menschen sind seitdem gestorben. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!