US-Richter billigt Milliarden-Vergleich im VW-Abgasskandal

Konzern spricht von »wichtigem Meilenstein«

Großes Aufatmen bei Volkswagen: Ein US-Richter hat den milliardenschweren Vergleich zugunsten der Besitzer von Dieselfahrzeugen endgültig gebilligt und damit den Konzern bei der Bewältigung seines Abgasskandals einen großen Schritt vorangebracht. Der Konzern sprach am Dienstag von einem »wichtigen Meilenstein auf unserem Weg, die Dinge in den USA wieder in Ordnung zu bringen«.

Mit dem Vergleich verpflichtet sich Volkswagen zur Zahlung von 14,7 Milliarden Dollar (13,4 Milliarden Euro). Hinzu kommen noch voraussichtlich rund 330 Millionen Dollar an Anwaltskosten, die der Konzern an die Kläger zu zahlen hat.

Es handelt sich um die höchste Wiedergutmachung, die ein Automobilhersteller jemals in den USA zu zahlen hat. Die Wolfsburger haben sich die Mega-Summe jedoch abringen lassen, da ein Prozess lange Ungewissheit und möglicherweise noch höhere Kosten mit sich gebracht hätte.

Bundesrichter Charles Breyer bewertete die von V...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 497 Wörter (3485 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.