Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Jenseits des Budgets

Theater Trier

Der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) will sich von Theaterintendant Karl Sibelius trennen. Grund seien neuerliche Budgetüberschreitungen am Theater in Höhe von knapp einer Million Euro, sagte der Sprecher der Stadt Trier am Mittwoch und bestätigte einen Bericht des »Trierischen Volksfreundes«. Damit erhöhe sich der bislang bekannte Fehlbetrag am Theater für das laufende Jahr auf rund 2,3 Millionen Euro.

Über ein Ausscheiden von Sibelius muss der Stadtrat entscheiden. Derzeit werde geprüft, ob eine Kündigung oder Freistellung in Frage komme, hieß es aus dem Rathaus. Bereits 2015 hatte das Theater ein Minus von 1,3 Millionen Euro gemacht. Sibelius ist seit August 2015 Intendant. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist Sibelius seit Längerem krankgeschrieben. Er müsse nun erst einmal Stellung beziehen.

Nach Budgetüberschreitungen hatte Trier dem Intendanten bereits im Juni die kaufmännische Leitung des Theaters entzogen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln