Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sie streben gen Himmel

Die Ausstellung »Longing for Landscape« zeigt den Menschen als Gestalter der Erdoberfläche

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Mensch ist ein großer Landschaftsmaler. Nicht nur mit Pinsel und Leinwand im bildnerischen Nachvollzug, sondern selbst als Gestalter der Oberfläche dieses Planeten. Dieses Konzept von Landschaftsmalerei steht im Mittelpunkt der Fotoausstellung »Longing for Landscape« im Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität. In dieser einst von Carl Langhans, dem Architekten des Brandenburger Tores, geschaffenen Bühne fürs öffentliche Sezieren von Tieren werden jetzt Fotografien ausgestellt, die den Einfluss des Menschen auf die Natur zeigen. Die Gewalt dieser Eingriffe wird in diesen festgehaltenen Momenten besonders deutlich.

Da geht etwa in einem Bild ein Riss geht durch den lehmigen Boden Englands. Schwarz und fein zieht er sich bis hin zum Horizont. Der britische Fotograf John Volynchook stieß während seiner ausgedehnten Fahrradtouren durch Landschaften, deren Tektonik durch unterirdisches Fracking verändert wird, auf ihn. Der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.