Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Flüchtlingspauschale wird neu zugeschnitten

Potsdam. Brandenburg berücksichtigt bei der Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung nun auch die Art der Unterkunft. Die Pauschale für die Kommunen liege rückwirkend zum 1. April 2016 zwischen 6497 und 6866 Euro, teilte das Sozialministerium am Donnerstag mit. Sie berücksichtige neben regionalen Unterschieden auch, ob Asylbewerber in Gemeinschaftsunterkünften, Wohnungen oder Übergangswohnhei᠆men untergebracht sind. Vorher gab es eine Pauschale von 9219 Euro. Die darin enthaltene medizinische Versorgung übernimmt komplett das Land. Neu ist auch eine Jahrespauschale von 777 Euro pro Person für Sozialarbeit. »Mit den neuen Verordnungen werden wesentlich mehr Stellen für die Migrationssozialarbeit finanziert«, sagte Sozialministerin Diana Golze (LINKE). dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln