Munitionsfund verzögert Oder-Deich-Sanierung

Gartz. Die Sanierung des Oder-Deichs zwischen Gartz und Friedrichsthal (Uckermark) verzögert sich um ein Jahr. Hintergrund sind umfangreiche Weltkriegs-Munitionsfunde, teilte Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Donnerstag mit. Daraus ergäben sich verschärfte Vorgaben des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, die eine Umplanung des Deichbauvorhabens erforderlich machten. Der Abschnitt müsse erst geräumt werden, bevor mit der Deichsanierung begonnen werden könne. Ursprünglich sollten die Arbeiten noch 2016 zu starten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung