Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Frisches Grün für die Wälder Brandenburgs

Neuruppin. Sämlinge von Kiefern, Winterlinden oder Wildobst sollen die märkischen Wälder verjüngen. Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD) setzte am Donnerstag in einem Revier bei Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) die ersten Mini-Bäume in den Boden. Herbstzeit bedeutet auch Pflanzzeit in den Wäldern. In jedem Jahr kommt Nachwuchs für den heimischen Bestand in den Boden.

Etwa drei Jahre alte Setzlinge, knapp 40 bis 60 Zentimeter hoch, haben ihren Platz gefunden. Kiefern sind mit 120 Jahren ausgewachsen, Buchen brauchen 180 und Eichen 200 Jahre. Etwa 5000 Jung-Pfla...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.