Moskau sieht sein Militär ohne Schuld

Beteiligung an Angriff auf syrische Schule bezweifelt

Moskau. Das russische Verteidigungsministerium hat den Verdacht auf eine Beteiligung seiner Militärs am Luftangriff auf eine syrische Schule mit 35 Toten zu entkräften versucht. Das Ministerium zog am Donnerstagabend die UNICEF-Angaben zu der Attacke auf den Ort Haas in der Provinz Idlib in Zweifel. Am Vortag sei kein russisches Flugzeug in dieser Region geflogen, sagte Militärsprecher Igor Konaschenkow in Moskau. Zudem wurden Fotos gezeigt, die von einer russischen Drohne aufgenommen worden sein sollen. Demnach zeige das Schuldach keine Spuren eines Luftangriffs.

Die in westlichen Medien veröffentlichten Videos der angeblichen Zerstörungen seien aus einzelnen Einstellungen zusammengesetz...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 317 Wörter (2267 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.