Licht aus bei Zumtobel

Streikende Arbeiter erzwingen Sozialtarifvertrag

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Gewerkschaft IG Metall und die Geschäftsleitung des österreichischen Konzerns haben Mitte der Woche einen Sozialtarifvertrag abgeschlossen, den eine paritätisch besetzte Einigungsstelle in langen Verhandlungsrunden ausgearbeitet hatte. Das Papier wurde von 94,4 Prozent der IG-Metall-Mitglieder im Betrieb angenommen. Freitag war damit der letzte Tag des gut siebenwöchigen Streiks, der über die Taunus- und Rhein-Main-Region hinaus Solidarität gefunden hatte.

Die Belegschaft nimmt damit die von der Zumtobel-Konzernleitung verkündete Schließung des Werks und die Vernichtung von 145 Arbeitsplätzen hin. Als Ausgleich erklärte sich Zumtobel unter dem Druck des Arbeitskampfes schließlich bereit, Arbeitern und Angestellten ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 325 Wörter (2395 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.