Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schließung abwenden

Theater Düsseldorf

Der Deutsche Bühnenverein hat die Debatte um eine Schließung des Düsseldorfer Schauspielhauses kritisiert. »Es ist unvorstellbar, dieses Denkmal nicht als Theater zu erhalten«, sagte der Direktor des Bühnenvereins, Rolf Bolwin, in einer Mitteilung. An seinem Standort in der Innenstadt boome der Kommerz, »da muss es auch einen Ort der Reflexion und des Innehaltens geben«. Für den neuen Intendanten Wilfried Schulz und seine Mitarbeiter sei die Debatte eine Zumutung.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hatte angesichts hoher Kosten für die Sanierung des fast 50 Jahre alten Gebäudes Alternativen ins Spiel gebracht, die bis zur Aufgabe des Hauses reichen. Dagegen hat es bereits heftige Proteste gegeben. Der Bühnenverein ist der Interessen- und Arbeitgeberverband der Theater und Orchester in Deutschland. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln