Werbung

Sieben Verletzte bei Feuer in Flüchtlingsheim

Stahnsdorf. Sieben Personen sind bei einem Brand in einem Flüchtlingsheim in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) leicht verletzt worden. Polizeiangaben zufolge waren nach Streitigkeiten unter den Bewohnern in der Nacht zu Sonntag gleich zwei Feuer gelegt worden. Nach Zeugenaussagen sei ein Asylbewerber aus Somalia unter Tatverdacht in Gewahrsam genommen und in Anwesenheit eines Dolmetscher befragt worden. Informationen zu möglichen Tatmotiven lagen zunächst nicht vor. Ein erstes Feuer im dritten Stock des Heims hatte ein Wachmann gelöscht. Während die Feuerwehr das stark verqualmte Gebäude evakuierte, war ein weiterer Brand im Nachbarhaus gemeldet worden, der aber auch rasch erstickt wurde. Der Wachmann und sechs Heimbewohner erlitten Rauchvergiftungen und wurden im Krankenhaus behandelt. Die rund 200 Bewohner konnten noch in der Nacht in ihre Unterkunft zurückkehren. tm

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln