Patient verletzt Arzt - weil der Ausländer ist

Kyritz. Ein 28-Jähriger hat sich in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) gegen die Behandlung durch einen venezolanischen Arzt gewehrt. Der Patient war alkoholisiert und befand sich in der Nacht zum Montag in der örtlichen Rettungsstelle, nachdem er gestürzt war. Da er nicht von einem ausländischen Arzt behandelt werden wollte, kam es zu einem Handgemenge mit dem Klinikpersonal. Der 29-jährige Arzt wurde dabei leicht am Arm verletzt. Der Patient wurde vom Personal überwältigt und der Polizei übergeben. Bei seiner Durchsuchung wurden ein Messer, eine Schreckschusspatrone sowie geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt. Gegen den Mann wird wegen Körperver᠆letzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung