Schlacht auf Autobahn in Pakistan

Islamabad. Pakistanische Sicherheitskräfte haben sich in der Absicht, eine starke Demonstration der Opposition in der Hauptstadt Islamabad zu verhindern, eine Schlacht mit rund 4000 Oppositionsanhängern geliefert. Bei den Kämpfen an einer Autobahn wurden in der Nacht zu Dienstag nach Angaben des größten Krankenhauses in der Region mehr als zwei Dutzend Menschen verletzt. Sicherheitskräfte beschossen Demonstranten von Autobahnbrücken aus mit Tränengas und Gummikugeln. Der Oppositionspolitiker und ehemalige Cricket-Star Imran Khan will an diesem Mittwoch Hunderttausende in die Hauptstadt bringen, um gegen die Regierung von Ministerpräsident Nawaz Sharif zu protestieren. Khan wirft Sharif Korruption und Amtsmissbrauch vor. Der Massenauflauf liefe auf einen Kollaps der Hauptstadt hinaus. Seit Tagen versuchen Sicherheitskräfte, die Demonstranten auf ihrem Weg mit aufgestapelten Containern, Zementbarrieren und Erdhaufen aufzuhalten. Hunderte wurden festgenommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung