Alternativen sind nicht ohne Risiko und teuer

Strafzinsen für Sparer - was tun?

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Auch Frank Strauß schließt die Einführung von Negativzinsen für kleinere Sparbeträge nicht aus. Ob sie tatsächlich kommen werden, sieht der Vorstandschef der Postbank selbst zwar »skeptisch«, doch man sollte »niemals nie sagen«. Die Postbank ist mit 14 Millionen Kunden einer der Platzhirsche in der deutschen Bankenlandschaft. Doch auch ohne Strafzinsen sind die Zinsen für »normale« Bankprodukte schon Strafe genug. Was tun?

Eine mögliche Alternative kann Tagesgeld sein. Die Zauberformel, so ein Verbraucherschützer, für mehr Rendite lautet: »Parken statt liegen lassen!« Also aktiv werden.

Nach einer Umfrage der Bank of Scotland, die seit einigen Jahren auch hierzulande auf Kundenfang aus ist, hat immerhin schon jeder zweite Bundesbürger ein Tagesgeldkonto - ebenso viele besitzen ein Sparbuch für den Notgroschen.

Tagesgeld, aber kaum Zinsen

Doch das Sparbuch bringt kaum Zinsen und ist vergleichsweise unflexibel. Sinnvoll wäre es eigentlich, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.