Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kanada wirbt um Einwanderer

Kanada will im kommenden Jahr 300.000 Einwanderer aufnehmen / Zuzug gut ausgebildeter Ausländer sei wichtig, um Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Deutschland bezahlt Bundeskanzlerin Angela Merkel einen hohen politischen Preis für die Öffnung der Grenzen für Migranten aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Südasien. Eine Mehrheit der Schweizer WählerInnen hat gegen eine derartige Politik gestimmt. Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump wiederum fordert in den USA eine harte Linie in der Einwanderungspolitik ein und hat damit Erfolg.

Ganz anders ist die Stimmung in Kanada. Die Regierung will im kommenden Jahr 300.000 Einwanderer in das Land aufnehmen. Der Plan für 2017 werde Kanadas »Position in der Zukunft stärken und unsere wirtschaftliche und soziale Entwicklung voranbringen«, erklärte der Minister für Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft, John McCallum am Montag in Ottawa. Weiterhin will das Land auch bisherige Einreisebeschränkungen für BulgarInnen und RumänInnen aufheben.

CETA als Migrationsbeschleuniger

Das ist Bestandteil des soeb...

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.