Waffenfunde bei »Reichsbürgern«

Handewitt. Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Dienstag ein halbes Dutzend Waffen bei zwei »Reichsbürgern« in Schleswig-Holstein sichergestellt. Ein Ehepaar aus Handewitt bei Flensburg sei zuvor von den Behörden als »nicht zuverlässig eingestuft« worden, sagte eine Polizeisprecherin. Der 73-Jährige und seine 69 Jahre alte Frau gaben letztlich widerstandslos zwei Pistolen, zwei Revolver sowie zwei Langwaffen ab. Das Ehepaar wird von den Behörden des Kreises den »Reichsbürgern« zugeordnet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung