Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Acht Meter große Masthühner

»Agentur des Exponenten«: Die Berlinische Galerie zeigt von den Naturwissenschaften inspirierte Werke des Künstlers Andreas Greiner

  • Von Manuela Lintl
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Wer beim Betreten der Ausstellung »Agentur des Exponenten« des diesjährigen »Gasag-Kunstpreisträgers« Andreas Greiner meint, aus Versehen im Naturkundemuseum gelandet zu sein, sollte etwas genauer hinsehen. Denn bei dem bis zur acht Meter hohen Decke aufragenden Knochengerüst im Zentrum der großen Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie handelt es sich nicht um die Überreste eines Dinosauriers, sondern um das Gerippe eines Masthuhnes. Die Skulptur »Monument für die 308« ist die zwanzigfache Vergrößerung eines Hühnerskeletts und wurde im 3D-Drucker erzeugt. Hybridmasthühner vom Typus »Ross 308« wurden für die industrielle Landwirtschaft gezüchtet, um ganz schnell ganz viel Fleisch anzusetzen. Ein Huhn dieser Art braucht nur 1,6 Kilo Futter aufzupicken, um ein Kilo an Gewicht zuzulegen.

Solche hochgezüchteten Masttiere sind bloß zwölf Wochen lebensfähig, denn Herz-Kreislauf-System und Skelett der Hühner halten mit dem rasanten Wa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.