Stau auf den Stromautobahnen

Kann das Netz den Ausbau erneuerbarer Energien kompensieren? Von Thomas Isenburg

  • Von Thomas Isenburg
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Der größte Stromausfall Europas liegt nun etwa zehn Jahre zurück. Das Kreuzfahrtschiff »Norwegian Pearl« wollte sich nach seinem Stapellauf von der Werft in Papenburg auf den Weg zur Jungfernfahrt von Rotterdam nach Southampton machen. Der Weg führte durch die Ems in die Nordsee. Auf der Reise musste das Schiff eine 380-Kilovolt-Übertragungsleitung queren. Zur sicheren Durchfahrt des Schiffs wurde die Stromleitung abgeschaltet. Die Unterbrechung der Leitungen deckte damals erhebliche Schwächen der Übertragungsnetze auf, denn durch die Abschaltung gingen in halb Europa die Lichter aus, mit Auswirkungen bis nach Marokko.

Seitdem hat sich einiges geändert. Im Zuge der Energiewende werden Atomkraftwerke abgestellt und Kohlekraftwerke gehen wegen ihrer hohen Kohlendioxidemission vom Netz. Einfacher geworden ist die Situation hierdurch nicht, denn der Ausbau der erneuerbaren Energien, vornehmlich Windkraft und Fotovoltaik, erfolgt nur w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1126 Wörter (8093 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.